Logo Hildesheimer Allgemeine

Navigation Menu+

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Der hochmütige, gestürzte und wieder erhabene Croesus

14. März - 19:00

|Serientermin für Veranstaltung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung um 19:30 Uhr am 16. März 2020

Eine Veranstaltung um 19:30 Uhr am 26. März 2020

Mit der Inszenierung von „Der hochmütige, gestürzte und wieder erhabene Croesus“ in historischer Aufführungspraxis kehrt Barockspezialistin Sigrid T´Hooft ans Theater für Niedersachsen zurück. Am Samstag, 14. März, feiert die Barockoper von Reinhard Keiser unter der musikalischen Leitung von GMD und Operndirektor Florian Ziemen Premiere in Hildesheim.

Mit „Orpheus oder Die wunderbare Beständigkeit der Liebe“ entführte Sigrid T´Hooft das Publikum bereits in der Spielzeit 2017/18 in die Welt des Barock. Neben der Inszenierung zeichnet Sigrid T´Hooft, die als Spezialistin der barocken Aufführungspraxis gilt, im „Croesus“ erneut für die Einstudierung des barocken Gestenvokabulars verantwortlich. Gemeinsam mit GMD und Operndirektor Florian Ziemen schafft sie erneut eine Aufführung, die sich bildlich, inszenatorisch und musikalisch ganz der barocken Bühnenästhetik widmet. Inszenierungen dieser Art sind eine große Seltenheit und zurzeit an keinem anderen Theater in Norddeutschland zu erleben.

Die mahnende Geschichte vom Hochmut und Fall des König Krösus, der in der Antike als der reichste Mensch der Welt galt, ergänzen Komponist Reinhard Keiser und sein Librettist Lucas von Bostel um eine im besten barocken Sinne verwickelte Liebesgeschichte und eine komische Figur, die in deftigen Tönen auf Missstände aufmerksam macht und die Handlung kommentiert. Die Titelpartie in Hildesheim übernimmt Albrecht Pöhl, der dem Hildesheimer Publikum bereits durch seine Darstellung des „Doktor Faust“ bekannt ist. Als Elmira ist Meike Hartmann zu erleben, Jan Kristof Schliep übernimmt die Partie der komischen Figur Elcius.

Reinhard Keiser gehörte zu den bedeutendsten Komponisten seiner Epoche. Seine Werke prägten jahrzehntelang den Spielplan der berühmten Hamburger Oper am Gänsemarkt, welche als erste deutschsprachige „Bürgeroper“ in die Theatergeschichte eingegangen ist. 1677 von wohlhabenden Handelsherren gegründet, finanzierte sie sich nicht durch fürstliche Subventionen, sondern durch die Vermietung von Logen und den freien Kartenverkauf. Gesungen wurde überwiegend auf Deutsch. Reinhard Keiser schuf insgesamt achtzig Opern, ein Großteil davon für die Gänsemarktoper. Rund zwanzig davon sind vollständig erhalten, darunter auch der „Croesus“, der 1711 uraufgeführt wurde und nach einer umfassenden Bearbeitung Keisers 1730 eine zweite Premiere feierte.

Karten für „Der hochmütige, gestürzte und wieder erhabene Croesus“ kosten zwischen 12 und 36 Euro und sind im TfN-ServiceCenter (Theaterstraße 6, 31141 Hildesheim), unter 05121 16931693 oder online auf www.tfn-online.de erhältlich.

Details

Datum:
14. März
Zeit:
19:00
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstaltungsort

TfN
info@tfn-online.de / Theaterstraße 6
Hildesheim,31141Deutschland
+ Google Karte
Telefon:
05121 16930
Website:
www.tfn-online.de